Wie kannst Du deinen Wunsch nach einer Urlaubsreise in Einklang mit Klima- und Umweltschutz bringen?

Finde zunächst heraus welche Bedürfnisse Du im Hinblick auf Deinen Urlaub hast. Brauchst Du in erster Linie Entspannung, Meer, Berge, Ruhe, andere Kulturen, Sport, gutes Essen, Kinderfreundlichkeit usw.? Versuche Dich dabei nicht von Trends, sozialem Druck oder der Werbung leiten zu lassen.

Dann überlege ganz bewusst, wie Du Deine Bedürfnisse mit einem Urlaub in Deutschland oder Europa befriedigen kannst. In den allermeisten Fällen wirst du ein tolles Urlaubsziel finden, das Du ohne Flugzeug erreichen kannst. Vielleicht bleibst Du sogar einfach mal zu Hause und entdeckst, was Deine Stadt und die Umgebung alles zu bieten haben.

Fliegen ist die klimaschädlichste Art der Fortbewegung. Im Vergleich zu einer Bahnreise ist das Fliegen bei Entfernungen bis zu 400 km ca. fünf Mal so schädlich. Und auch wenn sich das Verhältnis bei Fernreisen etwas relativiert, beträgt die Klimawirkung eines Langstreckenfluges pro Kopf etwa für einen Flug von Deutschland nach New York ca. vier Tonnen CO2 und nach Sydney ca. elf Tonnen CO2 (jeweils hin- und zurück). Beim Fliegen geht es nicht nur um die direkten Emissionen, sondern um die weiteren klimaschädlichen Wirkungen, zum Beispiel durch Ozonbildung oder Kondensstreifen. Ausführliche Informationen rund um das Thema Fliegen und Klimaschutz findest du u. a. unter atmosfair.de.

Bahnreisen dauern zwar in der Regel etwas länger, können aber auch deutlich entspannter sein als Flugreisen. Viele Menschen haben Flugangst oder empfinden beim Fliegen Stress. Beim langsameren Reisen bekommt man wieder ein Gefühl für Entfernungen, sieht Veränderungen der Landschaft und vermeidet einen Jetlag. Wenn du die Reise schon als Teil des Urlaubs begreifst und zum Beispiel schöne Zwischenstopps einbaust, fällt die längere Reisedauer gar nicht ins Gewicht.

Neben der Anreise gibt es weitere Faktoren, die Deinen Urlaub klima- und umweltfreundlicher machen können. Hierzu zählen die Wahl Deiner Unterkunft, die Mobilität und Freizeitaktivitäten vor Ort sowie Dein Konsum- und Ernährungsverhalten.

CO2-Kompenstion für Flüge

Nicht zu fliegen oder wenig zu fliegen, ist für das Klima und die Umwelt am besten. Wenn Du trotzdem fliegen möchtest oder musst, dann kannst Du die CO2-Emissionen, die durch den Flug entstehen, bei verschiedenen Organisationen, die sich für Klimaschutz engagieren, kompensieren.

Hier eine Auswahl an solchen Organisationen:

Mehr Informationen findest Du hier.