3 Fragen an Fenja

1. Wer bist Du und wie bist Du zum Klimasofa gekommen?

Ich bin Fenja und wohne seit 2016 mit meinem Freund und nun auch unserem Sohn im schönen Hamburg. Seit meiner Kindheit interessiere ich mich für Umwelt- und Tierschutz. Daher habe ich letztes Jahr meine Anstellung als Projektmanagerin in der Wohnungswirtschaft gekündigt und suche nun nach einem Job im Impact-Sektor. Da ich mich auch außerhalb meines Berufs wieder ehrenamtlich engagieren möchte, habe ich mich nach einem passenden und nachhaltigen Projekt umgeguckt. Das Klimasofa hat mich sofort angesprochen, da ich beim Kampf gegen den Klimawandel aktiv mitwirken möchte, und hier bin ich nun seit Anfang des Jahres mit im Team.

2. Was ist Deine Rolle beim Klimasofa?

Bisher habe ich verschiedene Aufgaben übernommen, wie Lektorieren oder Texte für externe Kommunikation entwerfen. Als erfahrene Projektmanagerin hatte ich außerdem viel Freude dabei, unser internes Tool etwas aufzuräumen, und koordiniere zurzeit die Fertigstellung unserer Präsentation zum Thema „Less Waste“. Ich bin schon gespannt, was noch alles auf mich zukommen wird.

3. Was motiviert Dich, beim Klimasofa mitzumachen?
⁣⁣
Nachhaltig zu leben und meine individuellen Möglichkeiten zu nutzen, um den Fortschritt des Klimawandels aufzuhalten, ist mir schon immer wichtig, aber seit der Geburt meines Sohnes noch viel mehr. Es ist schön, dass wir vom Klimasofa uns als Gleichgesinnte für ein gemeinsames und so wertvolles Ziel einsetzen. Ich weiß selbst, dass es nicht immer leicht ist, angesichts der immer größeren Herausforderungen im Umwelt- und Klimabereich nicht (nur 😉) zu verzweifeln, sondern ins Handeln zu kommen. Aber genau das ist so wichtig und etwas, dass wir mehr Menschen vermitteln wollen. Jetzt wo wir wieder Klimasofa-Abende live veranstalten können, freue ich mich darauf, diesen Wandel auch bei anderen Menschen mitzuerleben.